Foscarini

Marcon / Italien

Kontakt
Website
Foscarini ist ein italienisches Unternehmen für Designer-Lampen, das 1981 auf Murano, einer kleinen Insel in der Lagune von Venedig, gegründet wurde und heute weltweit bekannt ist. Der Bezug zum Territorium wird schon im Firmennamen deutlich, der eine Hommage an die gleichnamige venezianische Patrizierfamilie ist. Weiter konkretisiert er sich in der Herstellung von Lampen aus Glas, die zunächst für den Objektbereich gedacht waren. Doch schon bald kamen dekorative Leuchten hinzu und entwickelten sich rasch zum Kerngeschäft des Unternehmens. Im Jahr 1988 wurde Foscarini von Carlo Urbinati und Alessandro Vecchiato übernommen, die durch die Einbeziehung italienischer und internationaler Designer zum Unternehmenserfolg beitrugen: Zu den ersten Erfolgen gehörten die 1986 von Adam Tihany und Joseph Mancin entworfene Wandleuchte Wassily on the wall und die Tischleuchte Lumiere, designt 1990 von Rodolfo Dordoni. Es folgten Orbital von Ferruccio Laviani, und Havana von Joseph Forakis. Letztere war eine Leuchte aus Polyethylen, die Foscarinis Erforschung von anderen Materialien als Glas und den Umzug auf das Festland nach Marcon in der Provinz Venetien markierte. Zu den bekanntesten Lampen von Foscarini gehören Caboche von Patricia Urquiola und Eliana Gerotto, Twiggy und Tress von Marc Sadler, Gregg von Ludovica und Roberto Palomba und Le Soleil von Vicente Garcia Jimenez. In seiner mehr als 35-jährigen Geschichte hat Foscarini zwei Compassi d'Oro erhalten: 2001 für die Leuchten Mite und Tite von Marc Sadler und im Jahr 2014 für die Zeitschrift „Inventario - Tutto è progetto". Heute ist Foscarini in 2.800 Multimarkengeschäften in mehr als 88 Ländern weltweit vertreten und verfügt über zwei Showrooms, den Foscarini Spazio Soho in New York und Foscarini Spazio Monforte in Mailand. Im Mai 2022 erwarb Foscarini 90 Prozent des deutschen Unternehmens Ingo Maurer GmbH.

Lumiere, die ikonische Lampe von Foscarini

Lumiere von Rodolfo Dordoni zählt zum ersten großen Erfolg von Foscarini: eine Tischleuchte, bei der das mundgeblasene Muranoglas des Lampenschirms auf den Dreifuß aus Druckguss trifft. Die Formen sind von der klassischen Nachttischlampe inspiriert und wurden in einem neuen, charaktervollen Objekt neu aufgelegt, wobei die Leuchte heute in zwei Größen und auch als Stehlampe erhältlich ist. Anlässlich ihres 30. Geburtstags widmete ihr die Mailänder Triennale im Jahr 2020 die Ausstellung „Anni Luce. Lumiere's journey through 25 years of history", kuratiert von Michele Calzavara und Elisa Ossino. „In einer extrem unsicheren Zeit wie der heutigen und einem weiteren „Bruch“ der Geschichte trotzt Lumiere auch den schwierigsten Momenten und erhellt unsere Häuser", so Calzavara zu diesem Anlass. „Es ist eine leichte, optimistische und zukunftsorientierte Haltung, mit der uns Lumiere seit 30 Jahren begleitet. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese Leuchte ihre Reise in den nächsten 30 Jahren mit der gleichen pünktlichen Präsenz fortsetzen - und auch wir in der Welt des Designs, zu der wir hartnäckig gehören, werden unseren Weg weitergehen“.

Foscarini und die Designer des Lichts

Die Kollektion von Foscarini umfasst über 60 Lampenserien, die aus mehr als 20 verschiedenen Materialien hergestellt und von über 30 Designern*innen entworfen wurden. Zu diesen gehören neben Rodolfo Dordoni Andrea Anastasio, Autor der Lampen Filo, Madre und Gioia; Atelier Oï, dem wir die Kreation von Allegro und Allegretto verdanken; Defne Koz mit Circus; Eugeni Quitllet, der Satellight designte; Ferruccio Laviani, Designer von Dolmen, Orbital, Tuareg und Tobia; Giulio Iacchetti mit Magneto; Ionna Vautrin mit Couchin; Jean-Marie Massaud mit Solar; Luca Nichetto mit Plass und Kurage; LucidiPevere mit Aplomb und Arumi; Ludovica und Roberto Palomba mit Gem, Gregg, Rituals, Birdie und Soffio; Marc Sadler mit Mite, Tress und Twiggy; Patricia Urquiola mit Caboche; Tom Dixon mit Lightweight; Werner Aisslinger mit Behive. Zu diesen Designern gesellen sich einige Kritiker, die Foscarini in seine Verlagsprojekte einbezog: 2010 erschien „Inventario - Tutto è progetto", konzipiert und geleitet von Beppe Finessi und herausgegeben von Corraini, 2017 folgte der Band „Fare Luce" - eine Sammlung von Beiträgen, die das Thema Licht aus der Sicht der Architektur, des Designs, der Kunst und der Geisteswissenschaften behandeln - und das Projekt Maestrie, das ein Buch, eine Installation und eine Reihe von Kurzfilmen umfasst. ... Mehr ... Weniger

Lösungen Foscarini

Kollektionen Foscarini

Produkte Foscarini

Kataloge Foscarini

News Foscarini

Produkt speichern:
Folge uns auf