20

Brera Design District 2022: eine Vorschau

Während der Milano Design Week bietet der Stadtteil vielfältige Ausstellungen und Installationen. Fokusthema: "Gegenwart gestalten, Zukunft wählen".

30/05/2022 - Startpunkt Gegenwart, nächster Halt Zukunft – in einem neuen Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur.  Nach zwei Jahren, die von der Pandemie und der geopolitischen Ungewissheit geprägt waren, stellt sich die Brera Design Week 2022 vom 6. bis 12. Juni den Herausforderungen der Gegenwart und fokussiert sich auf das von Fuorisalone.it konzipierte Thema "Tra Spazio e Tempo“ (Zwischen Raum und Zeit), das sich in “Progettare il presente, scegliere il futuro” (Die Gegenwart gestalten, die Zukunft wählen) verwandelt.
 
Mehr als 160 Veranstaltungen, darunter Ausstellungen, Installationen und Produktneuheiten, werden in den Straßen und Ausstellungsräumen des Mailänder Stadtteils Brera zu sehen sein. Das Projekt, eine Initiative von Studiolabo, interpretiert Design als nützliches Instrument zur Bewältigung der kritischen Probleme von heute, um Ideen und kreative Lösungen zu entwickeln, die unser Leben bereichern können.
 
Ausgehend von diesen Prämissen werden bei der Juni-Ausgabe der Milano Design Week in Brera über Wohlbefinden und die Verbesserung der Lebensqualität, Produktinnovation, Forschung und Entwicklung neuer Materialien, die digitale Entwicklung zwischen Online-Erlebnis und Einzelhandel, aber auch die immer wichtiger werdenden NFTs Thema sein. All dies in einem sich ständig weiterentwickelnden Marktszenario, das zunehmend nachhaltig werden muss, um die Herausforderungen von morgen zu meistern und Veränderungen rechtzeitig aufzufangen. Hier eine Auswahl der vielzähligen Programmpunkte.
©dOT Design outdoor taste 2

©dOT Design outdoor taste

Porsche präsentiert sich erstmals auf der Mailänder Designwoche mit einer immersiven Installation im Rahmen seiner neuen Kunstinitiative „The Art of Dreams“. Durch die Arbeit der Blumenkünstlerin Ruby Barber will Porsche die Interaktion zwischen Natur und Technologie mit einer immersiven, traumhaften Installation im Palazzo Clerici untersuchen. Zusätzlich zum Programm der exklusiven Veranstaltungen wird im Garten des zweiten Innenhofs des Palazzo Clerici eine temporäre Bar eingerichtet, in der die Besucher einen Moment der Entspannung genießen und einen Kaffee mit Freunden trinken können. Aber auch Ciaomondo Yoga- und Meditations-Sessions an jedem Morgen laden die Besucher zu einem etwas anderen Erleben des Ortes ein.
©Porsche, The Art of Dreams Milano, RubyBarber, Photo Benne Ochs 3

©Porsche, The Art of Dreams Milano, RubyBarber, Photo Benne Ochs

Momentum ist eine interaktive Installation in den Räumen des Acquario Civico, dem städtischen Aquarium Mailand. Konzipiert und umgesetzt wird sie von Stark, einem führenden Unternehmen in der Produktion von Multimedia-Installationen und interaktiven Erlebnissen.
Stark hinterfragt anhand einer visuellen und experimentellen Installation das System Zeit/Raum/Umwelt. In einem interaktiven Raum werden durch Licht und Ton gemessene und gefühlte Zeit in Bezug zueinander gesetzt, um ein Nachdenken über das eigene Tun anzuregen.
Die Installation ist auch Teil des Programms der Ocean Week, einer Veranstaltung zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Fragen der wirtschaftlichen und individuellen Nutzung von Meeren und Ozeanen sowie deren Schutz.
©Stark: Momentum 4

©Stark: Momentum

FENIX® präsentiert innerhalb der Ausstellung "The Wall of Wonders" X-KIN™, eine neue Wandoberfläche für die Innenarchitektur, in einer besonderen Installation, die in Zusammenarbeit zwischen dem Künstler Gustaf von Arbin und den Designern Cara/Davide unter der künstlerischen Leitung von Motel409 und der Betreuung durch Musa entstanden ist. Angeregt durch häusliche Szenen und Gesten des Alltags erzählt die Installation visuelle und akustische Geschichten, dargestellt durch Schatten an der Wand. Dabei wird die vielschichtige Rolle der Wand deutlich: sie verbindet und trennt, sie schützt und strukturiert. Zugleich ist sie der Ort, an dem wir zeigen, was wir lieben: unsere engsten Vertrauten, unsere Erinnerungen, unsere Leidenschaften, die Kunst, die wir betrachten wollen, die Momente, die uns repräsentieren. 
©Fenix Scenario Fabio Fantolino 5

©Fenix Scenario Fabio Fantolino

Eine weitere durch Fenix gestaltete Installation ist „De-Structura“, die der Gestaltungsfreiheit gewidmet ist und Raum für kreativen Ausdruck bietet. Ausgehend von den innovativen Materialien und Oberflächen Arpa, FENIX, Homapal und X-KIN schafft der Architekt und Designer Fabio Fantolino kleine räumliche Einheiten, die der Themenwelt der Küche gewidmet sind. Ein Projekt in Zusammenarbeit mit Musa.
©Fenix Scenario Fabio Fantolino 6

©Fenix Scenario Fabio Fantolino

Durch die Beteiligung von Institutionen wie der Haute École d'Arts Appliqués (HEAD), der École cantonale d'art de Lausanne (ECAL), der ETH Zürich, der Hochschule Luzern - Design & Kunst (HSLU), dem Schweizerischen Institut und Partnern wie De Sede, Embru, Lichtprojekte, Röthlisberger, Seleform und Schindler Salmeron widmet sich das House of Switzerland ganz dem weltberühmten Schweizer Design. Dabei wird dank der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia auch dem Schweizer Designnachwuchs eine Bühne geboten. Neben Ausstellungen und Veranstaltungen wird es auch kulinarische Begegnungen mit der Schweiz geben.
©House of Switzerland Milano2022 7

©House of Switzerland Milano2022

Korean Craft Exhibition - “Again, From The Earth’s Foundation” ist ein Aufeinandertreffen italienischer Design und koreanischer Handwerkskunst. Gemeinsam zelebrieren sie die Natur mit ihren Rohstoffen, sowie deren Verwendung durch traditionelle Handwerkskunst, als Antwort auf die ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Drei große Namen des italienischen Designs - Michele de Lucchi, Mario Trimarchi und Francesco Faccin - haben sich diesen Themen gestellt und mit ihrem eigenen Designansatz die koreanische Ästhetik durch Werke der drei koreanischen Meister Gangyong Park, Hyungkun Lee und Sungja Hur interpretiert.
©KCDF, Korea Craft and Design Foundation 8

©KCDF, Korea Craft and Design Foundation

Brera Pavilion Mailand präsentiert zum einen im Hauptkreuzgang von San Simpliciano das Beste aus der angelsächsischen Designszene, wie beispielsweise SCP, CASE und VG&P/Isokon sowie die neuseeländische Resident. Zum andern gibt EDIT Napoli sein Mailänder Debüt mit Beteiligungen Entwürfe von Barber&Osgerby, Cheshire Architects, IlseCrawford&OscarPeña, Robin Day, Matthew Hilton, David Irwin, Simon James, Nazanin Kamali, Philippe Malouin, Jamie McLellan, Jasper Morrison, Patricia Perez, Tim Rundle, ccontinua+mamt, Caterina Frongia, Alexander Kirkeby und Stamuli.
©Padiglione Brera Milano 9

©Padiglione Brera Milano

Visionnaire präsentiert die Kollektion Nature's Jewel Box, die die Regenerationskraft der Natur angesichts der radikalen Veränderungen in der Welt feiert und die Schönheit aus einer unerwarteten Perspektive untersucht: die faszinierende Widerstandsfähigkeit der Bäume. Während des Fuorisalone wird auch die Fertigstellung des NFT-Projekts von Visionnaire in der Wunderkammer vorgestellt. Das Projekt wurde bereits im März in Form von drei NFT-"Teaser"-Videos vorgestellt, die auf dem Foundation-Marketplace, einer der führenden Plattformen für Künstler, Kuratoren und Sammler in der neuen digitalen Kreativwirtschaft, veröffentlicht wurden.
©Visionnaire Alya armchair 2021 10

©Visionnaire Alya armchair 2021

Tai Ping wird in seinem Mailänder Showroom zum ersten Mal Floræ Folium präsentieren, eine Installation des Designers Sam Baron. Für die Veranstaltung entwarf der französische Designer eine einzigartige Inszenierung mit drei Originalteppichen, die mit den technischen Grenzen der Marke spielen. Mit exklusiven Entwürfen interpretiert Sam Baron das klassische Motiv des Blumenbouquets auf zeitgemäße Weise neu. Er verwischt die Grenzen zwischen Boden und Raum und vermischt Skizzen und Teppiche, Klassizismus und visionäre Modernität.
©Tai Ping: Florae Folium by Sam Baron  11

©Tai Ping: Florae Folium by Sam Baron

Die von Urban Solid geschaffenen Osterinsel-Moai - Skulpturen, die eine ganze Zivilisation repräsentieren -  werden in den zeitgenössischen städtischen Kontext eingebettet. Verunstaltet wie die Mauern oder Denkmäler unserer Städte, erhalten sie eine neue Bedeutung auch durch ihre Beziehung zu den "Doorway to"-Installationen, die in zweidimensionalen, sich überlagernden Schichten den Dom, das Wahrzeichen Mailands, erzeugen.
©Lee Broom, Vesper Portrait 12

©Lee Broom, Vesper Portrait




 
©Inspired in Barcelona, A Gathering Place 13

©Inspired in Barcelona, A Gathering Place

©Cristina Celestino, FLORILEGIO 14

©Cristina Celestino, FLORILEGIO

Brera Design District auf der Milano Design Week 2022  15

Brera Design District auf der Milano Design Week 2022

©Plein Songe 19589-246 Brand- ETAMINE Designed by Elodie Deletoille, Zimmer&Rohde 16

©Plein Songe 19589-246 Brand- ETAMINE Designed by Elodie Deletoille, Zimmer&Rohde

©Vibia Plusminus Flowing Pendants 17

©Vibia Plusminus Flowing Pendants

©Porsche, The Art of Dreams Milano,  18

©Porsche, The Art of Dreams Milano,

©USM Milano 2022 True Pink 19

©USM Milano 2022 True Pink

©Artwork Italian Heritage_Segni delle Carte 20

©Artwork Italian Heritage_Segni delle Carte


Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Tumblr teilen Auf Pinterest teilen
Produkt speichern:
Folge uns auf