Bereitefür den Black Friday vor! Verwende von 27.11 bis den 30.11, den Code ARCHIBLACK25 und spare 25% extra auf den gesamten Katalog!

1.030 Badewannen

Die Badewanne ist ein Wunschobjekt für diejenigen, die aus dem Badezimmer ein Reich des Wohlbefindens machen wollen. So entsteht zu Hause ein kleines privates SPA, das die Hydromassagewannen als höchsten Ausdruck der Entspannung betrachtet.
Von dem Zeitpunkt an, an dem man beschließt, eine solche Wanne anzuschaffen, versteht man, wie schwer die Wahl eines Produktes ist, das zu einer Welt der unendlichen Möglichkeiten in Bezug auf die Größen, Stile und Materialien gehört.
Die Badewanne gehört zu den Gegenständen, die den Menschen im Lauf der Geschichte begleitet haben und immer an die Bräuche der Zeit angepasst wurden und immer in der Lage waren, jedem Geschmack und Bedürfnis gerecht zu werden.
Die ästhetischen Kriterien und das Design reichen heute nicht aus, um das Modell der Badewanne auszuwählen, man muss auch die technischen Eigenschaften, das Material und den Raum, in den sie gestellt wird, berücksichtigen.

Das Badezimmer mit einer Design-Badewanne einrichten

In der letzten Zeit hat das Badezimmer große Veränderungen erlebt und sich von einem rein funktionellen Ort zu einem Mittelpunkt des Hauses entwickelt, wo man es wagen kann, mit originellen Farben und Design-Details zu spielen.
Dank den zunehmenden Experimenten kann jedes Element in diesem Raum als Ausdruck des Geschmacks des Nutzers betrachtet werden.
Die Badewannen sind zeitlose Einrichtungsgegenstände, die unverzichtbar für diejenigen sind, die das Badezimmer als Ort der Entspannung und des absoluten Wohlbefindens betrachten.
Diese seit jeher wichtigen Einrichtungsstücke können zum Mittelpunkt des Badezimmers werden. Dies gilt für die freistehenden Badewannen im Mittelpunkt des Raums, wahrhaftige Skulpturen, die man auf 360° bewundern kann.
Wenn man dagegen die Badewanne dank der Verwendung von gewagten Farben und Endverarbeitungen der Fußböden in den Raum integrieren möchte, sind Einbaubadewannen ideal, um den ganzen Raum harmonisch wirken zu lassen.

Die Maße der Badewanne

Das Erste, was man bei der Wahl der Badewanne berücksichtigen muss, ist der verfügbare Platz, ein wichtiges Kriterium, das – wie man in Folge sehen wird – keine Einschränkung bei der Wahl der Badewanne ist. vasca di design.
Den verfügbaren Platz abzumessen und die Sanitärobjekte im Raum anzuordnen, wird uns helfen, die richtigen Größen und Proportionen auszuwählen. Die Badewanne ist das Sanitärobjekt, das am meisten Platz im Badezimmer einnimmt, folglich muss der Organisation des verfügbaren Platzes genügend Aufmerksamkeit geschenkt werden.
Es ist wichtig zu wissen, dass die weit verbreiteten rechteckigen Badewannen eine Länge von 140 und 170 cm, eine Breite von 70 cm und eine Höhe von 55 cm haben. Diese Maße sind geeignet, um den angemessenen Komfort beim Baden zu gewährleisten.
Nicht in alle Badezimmer passen Badewannen mit Standardgrößen: Wenn der verfügbare Platz begrenzt ist, müssen andere Formen und Proportionen berücksichtigt werden. Für sehr große Räume sollte man Badewannen mit 2 Plätzen in Betracht ziehen, die auch Oversize-Wannen genannt werden.
Bei kleinen Badezimmern sind Miniwannen die ideale Lösung für diejenigen, die nicht nur auf aus Platzmangel die Bequemlichkeit dieses Design-Einrichtungsstück verzichten wollen.
Kleine Badewannen sind nicht weniger praktisch und bequem und obwohl sie eine platzsparende Lösung sind, übermitteln sie noch mehr das Gefühl der Intimität des Bades.
Bei einem größeren Badezimmer kann man überlegen, eine freistehende Badewanne zu kaufen, die in den Mittelpunkt des Raums gestellt wird.
Diese verfügt gewöhnlich über eine Hydromassagefunktion und ist die geeignete Wahl für diejenigen, die sich einen gemeinsamen Luxus zu Hause gönnen wollen.
Man sollte nicht vergessen, dass bei Räumen mit ungewöhnlichen Maßen die Möglichkeit besteht, sich für nach Maß angefertigte Badewannen zu entscheiden, dank denen jede mit der Größe verbundene Einschränkung überwunden werden kann, um ein völlig personalisiertes Ergebnis entstehen zu lassen.

Welche Badewanne man auswählen sollte: Modelle und Materialien für ein zeitgenössisches Badezimmer

Dank der Verwendung von modernen Materialien und der Vereinfachung der Installierungstechniken gibt es heute vielseitige Design-Badewannen, die für jeden Raum geeignet sind.
Unter den Materialien, die für die Planung von modernen Badewannen verwendet werden, ist emaillierter Stahl auch dank seiner bemerkenswerten thermischen Fähigkeit ideal, um dieses Design-Produkt herzustellen.
Heute ist das beliebteste Material in der Industrie der Sanitärobjekte der Acrylstein. Er wird aus Steinpulver (vor allem Quarz) und Acrylharzen hergestellt und verbindet eine bemerkenswerte Strapazierfähigkeit mit einer strengen und klaren Ästhetik. Die Design-Badewannen aus Corian® sind zum Beispiel dank ihrer glatten und nicht porösen Oberfläche strapazierfähig und hygienisch.
Außer dem Material ist es auch sehr wichtig, genau zu prüfen, über welches Zubehör unsere Wanne verfügen muss, um die funktionalen und ästhetischen Bedürfnisse unseres Badezimmers zu erfüllen.
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die sowohl den Ansprüchen von denjenigen gerecht werden, welche die absolute Entspannung suchen, als auch von denen, die auf die Funktionalität achten. Per Für die Ersteren wäre außer einer Hydromassagewanne, die eventuell auch über eine Chromotherapie verfügt, eine Badewanne mit Sitz ideal.
Wer sich dagegen nicht zwischen einer Wanne und einer Dusche entscheiden kann, hat die Gelegenheit, den absoluten Komfort der ersteren mit der Zweckmäßigkeit der zweiten zu verbinden, wenn er die Anschaffung einer Badewanne mit Dusche ins Auge fasst, die perfekte Lösung, um im eigenen Bad nicht auf Komfort zu verzichten.

Geschichte der Badewanne

Die Badewanne hat sehr alte Ursprünge, und die Art sie zu nutzen hat sich im Lauf der Zeit geändert.
Die erste Badewanne, von der wir wissen, befand sich im alten Griechenland, besonders im Palast Knossos, der als der bedeutendste architektonische Komplex der Epoche galt. Die Tatsache, dass es in einem derartigen Komplex eine Badewanne gab, beweist nicht, dass es einen Wellness-Raum gab, sondern sie wurde wahrscheinlich in Verbindung mit den Sportwettkämpfen des alten Griechenlands verwendet.
Ihr Verwendungszweck änderte sich im Römischen Reich, wo sie ein Symbol für Entspannung und Wohlbefinden in einer geselligen Atmosphäre wurde. In der Zeit der Römer entstanden die ersten SPAs, in denen das Eintauchen in der Wanne zu einer Reihe von Ritualen gehörte, die alle mit dem Wasser zu tun hatten.
Die alten Griechen und Römer stellten Badewannen aus Metall her. Als die Badewannen mit der industriellen Revolution auch in den Badezimmern von Privathäusern eingeführt wurden, blieb das Material das gleiche.
Nach der industriellen Revolution wurde ein ganzer Raum des Hauses der Badewanne gewidmet, so dass diese zu einem Einrichtungselement des Badezimmers wurde.
Der verfügbare Platz und die Möglichkeit, sie im Mittelpunkt des Raums zu installieren führten zu der Einführung der Badewanne mit Standfüssen, ein Must-have für die Liebhaber der Wannen im klassischen Stil, das wieder in Mode ist.
Mit der Einführung und der Entwicklung von neuen Materialien beginnt die Herstellung von Wannen aus Keramik und Porzellan, aber erst im letzten Jahrhundert begann man haltbare Materialien mit bemerkenswerten Eigenschaften zu verwenden. So begann die Verbreitung von Wannen aus Acrylstein wie Solid Surface, Corian® und Cristalplant®. ... Mehr ... less

Filter/Order

Filter by

Preis

$
$
Produkt speichern:
Folge uns auf
Produkt speichern: