Einrichtung Bad Küche Beleuchtung Outdoor
Büro Shop

68 Barbecue Grills

"Männer lieben das Grillen - sie kochen gerne, wenn es gefährlich ist" (Rita Rudner)
Wer das Grillen liebt, weiß, dass es sich hierbei nicht nur um eine Art zu kochen, sondern um einen Lebensstil handelt. Das Grillen von Fisch, Fleisch und Gemüse beschränkt sich zum Glück nicht mehr nur auf die Sommermonate. Wie wählt man nun den geeigneten Grill aus? Platz und Budget sind bei der Wahl zwischen Holzgrill, Kohlegrill, Gasgrill oder E-Grill natürlich wichtige Faktoren.

Die unterschiedlichen Grills unterscheiden sich zunächst anhand ihrer Versorgungsart: "direkt" bei Holz- oder Kohlegrills, "indirekt" bei Gas- oder E-Grills. Erstere braten das Fleisch dank dessen Nähe zum Feuer, während Gas- oder E-Grill das Fleisch wie auf dem Kochfeld in der Küche braten. Beide Modelle unterscheiden sich stark im Geschmack und in der Grilldauer (3-5 Minuten für die Modelle mit indirekter Versorgung und 10-20 Minuten für Holz- und Kohlegrills).

Holzgrill und Holzkohlegrill verfügen über eine Kohlenpfanne, in welche die Kohle gelegt wird. Darüber befindet sich das Rost, auf welchem Fleisch, Fisch und Gemüse posizioniert werden. Holzgrills erreichen eine höhere Temperatur als Kohlegrills und sind stabiler, allerdings auch deutlich teurer in ihrer Anschaffung. Rauchbildung und die langen Grillzeiten sind weitere Nachteile des Holzgrills. Allerdings schmeckt man bei der Zubereitung der Speisen auch einen deutlichen Unterschied.

Holzkohlegrills sind wie Kohlegrills aufgebaut und verwenden Holzkohle als Brennstoff. Holzkohlegrills erzielen eine niedrigere Temperatur, da Holzkohle nicht brennt. Aus diesem Grund werden Holzkohlegrills aus kostengünstigeren Materialien hergestellt. Rauchbildung, lange Grillzeiten, giftige Anzünder und die Notwendigkeit, die Holzkohle ständig zu kontrollieren, sind hier die Nachteile.

Gasgrills erreichen die ideale Temperatur bereits nach wenigen Minuten. Sie werden über eine Gasflasche angetrieben, die sich in einem abgetrennten Bereich unter dem Kochfeld befindet. Das Kochfeld kann aus einem Rost aus Stahl oder Eisen oder Lava- oder Natursteinen bestehen. Ein nützliches Extra sind Seitenkammern, in denen Speisen mit intensiven Gerüchen, wie Fisch o.ä., zubereitet werden können. Gasgrills produzieren keinen Rauch und können leicht gereinigt werden. Allerdings sind diese Grills sehr teuer; zudem sind sie schwer und die Gasflasche stellt ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar.

Beim Elektro-Grill muss nur der Stecker in die Steckdose gesteckt werden - und schon geht es los! E-Grills können sowohl im Inneren, als auch im Outdoorbereich genutzt werden. Sie sind leicht zu nutzen, ihre Stärke hängt von der Wattzahl ab: ein Grill mit niedriger Wattzahl grillt die Speisen nicht, sondern kocht sie nur. Ein nützliches Accessoires ist ein Deckel, mittels welchem man die von dem Grill produzierte Hitze optimal ausnutzen kann. Im Gegensatz zu den anderen Modellen schmecken Sie hier natürlich einen deutlichen Unterschied!
Guten Appetit! ... Mehr ... less
Produkt speichern:
Produkt speichern: