606 WCs

Das WC, ein Akronym des englischen „Water Closet”, das häufiger „Water” genannt wird, ist ein Becken, das gewöhnlich aus Keramik oder Harz und manchmal aus Stahl ist und über einen Sitz verfügt, der mittels eines Siphons mit Wasser gefüllten befestigt ist und die Funktion hat , die Gerüche zu neutralisieren. Das Ganze ist mit einem Abflussrohr verbunden. Heute ist dieses Sanitärobjekt, das in jeder Wohnung unverzichtbar ist, in zahlreichen Varianten erhältlich, von den klassischen bis zu den innovativeren Modellen, die futuristisch und modern sind.

Hängendes WC oder Stand-WC: eine Frage des Stils und der Zweckmäßigkeit

Herkömmlicherweise wurde die Toilette am Fußboden befestigt. Das solide und strapazierfähige Stand-WC das heute zur Kategorie der WCs im klassischen Stil gehört, ist platzraubend und nicht besonders zweckmäßig in Bezug auf die Reinigung. Deshalb wählt man angesichts der modernen Veränderung des Raums immer häufiger hängende WCs, die im Badezimmer einen optischen Effekt voller Leichtigkeit entstehen lassen und ihm einen zeitgenössischen Touch verleihen. Vor allem für kleine Badezimmer sind die hängenden WCs eine optimale Lösung, da der Platz, der zwischen den Sanitärobjekten und dem Fußboden bleibt, den Raum größer erscheinen lässt. Mit diesem WC-Typ können wir uns von sichtbaren Rohren verabschieden, ein störendes Element in einem Raum, der inzwischen stilvolle Einrichtung benötigt.

Der Stil des WCs: nicht nur Funktionalität

Die Sanitärobjekte sind die absoluten Protagonisten des Badezimmers, das unserer Wohnung noch einen weiteren Touch Design verleiht. Das WC ist nicht nur zweckmäßig, sondern war auch Gegenstand von ununterbrochenen stilistischen Experimenten und Neuinterpretationen, die zur Entstehung von WC-Modellen mit einem modernen Design geführt haben, welche mit Kombinationen von Formen, Farben und Materialien spielen. Von den hängenden Modellen bis zu den klassischen Typen, die am Boden installiert werden – das WC hat sein herkömmliches Aussehen aufgegeben, um neue Formen und Produkte aus innovativen Materialien anzubieten, die zum Erfolg des Einrichtungsstils beitragen. Im Gegenteil: Meist ist das WC der Mittelpunkt des Badezimmers und verleiht diesem ungewöhnliche Farben und ein chromatisches Finish.

Die Alternative sind wandbündige WCs

In letzter Zeit wurde ein neuer Typ dieses Sanitärobjektes verbreitet, der ein Mittelding zwischen den Stand-WCs und den hängenden WCs darstellt: die wandbündigen WCs. Diese Sanitärobjekte verleihen dem Badezimmer einen Touch Eleganz: Es sind keine hässlichen Rohre mehr sichtbar, sondern die kompakten und kurvenreichen Körper umhüllen alles. Sie sind überdies ergonomisch und bequem. Die eleganten und gleichförmigen wandbündigen Sanitärobjekte können Abflusssysteme inan der Wand und im Boden haben und werden auf jeden Fall vom Körper des WCs verdeckt, so dass keine offenen und schwer erreichbaren Bereiche vorhanden sind, an denen sich gewöhnlich Bakterien ansammeln. Eine wesentliche Komponente für das WC ist ein Spülkasten, der sich außen befinden oder eingebaut sein kann. Bei Monoblock WCs befindet er sich hinter der Rückenlehne oder etwas höher.in der Höhe. Der Einbaukasten ist inzwischen wohl die verbreitetste Lösung, weil sie praktischer ist und sauberer aussieht.

Die Innovation der spülrandlosen WCs oder WCs mit offenem Spülrand

Ein innovatives Element für die Sanitärkörper im Badezimmer ist die Abschaffung des Spülrandes. Die WCs mit Spülrand sind moderne und innovative Design-Produkte, die immer häufiger in Einrichtungsprojekte für zeitgenössische Badezimmer einbezogen werden. Der Spühlrand ist der Rand des WCs, das heißt, die Öffnung, durch die das Wasser der Spülung abließt. Wegen seiner Beschaffenheit ist es schwer ihn zu reinigen. Der Spülrand ist bei der Reinigung des WCs ein lästiges Element. Die spülrandlosen WCs  (oder mit offenem Spülrand) gewährleisten eine einfache Reinigung und Instandhaltung, weil die Spülung in das Becken integriert ist: Das Wasser wird auf symmetrische Weise im Toilettenbecken verteilt und reinigt es so vollständig. Die starken Wasserstrahlen, die dosiert werden, sowie die originelle Form des Beckens ermöglichen eine gründliche Reinigung, so dass keine Keime im Becken überleben können. Außerdem ermöglicht die charakteristische Struktur dieser Produkte, den Wasserverbrauch zu regulieren, so dass bei der vollständigen Spülung des Beckens nur 3 bis 4,5 Liter Wasser verbraucht werden.

Sanitärobjekte und WC-Technologie

Die Technologie setzt sich auch im Badezimmer durch. Die Suche nach der Verbindung von mehr Zweckmäßigkeit und Komfort und Wohlbefinden haben dazu geführt, dass die Technologie auch in den funktionellsten und intimsten Raum – das Badezimmer - integriert wird. Die WCs mit Abfallzerkleinerer ermöglichen es, jeden Raum in ein zweites Badezimmer umzuwandeln, ohne dass umfangreiche Mauerarbeiten durchgeführt werden müssen. Dazu kommt eine bemerkenswerte Wasserersparnis. Außer dem WC mit Brausekopf, der die Funktion des Bidets mit der der Toilette verbindet, oder Deckeln mit Slowmotion-Verschluss gibt es verschiedene sehr innovative Modelle. Heute finden wir unter den bahnbrechendsten Eigenschaften, wie die einstellbare Trocknungsfunktion, Systeme zur Geruchsentfernung, Fernbedienungen um die verschiedenen Spülsysteme einzustellen, Temperaturregler für das Wasser und die Massagestrahlen. Dazu kommen personalisierbare Beleuchtungselemente, automatische Beleuchtungselemente mit Sensoren für Personenerkennung usw. Es gibt zahlreiche Optionals und mehr oder weniger technisches Zubehör, das in ein so historisches und traditionsreiches Element wie das WC integriert werden.

Die Wahl des WCs

Wie wir gesehen haben, gibt es zahlreiche Typen von Sanitärobjekten. Wie können wir das richtige Modell für unser Badezimmer auswählen? Bei der Wahl müssen einige Aspekte berücksichtigt werden: Die Position des Rohrs der Spülung ist wesentlich, um zu verstehen, wo wir die Elemente platzieren können: Man sollte sie von einem Klempner, dem man vertraut, beraten lassen. Man muss den Platz zwischen dem WC und den seitlichen Wänden, zwischen dem WC und dem Bidet (ca. 20 cm) und den Platz berücksichtigen, den man braucht, um sich bequem zu bewegen (ca. 60 cm). Es sollte außerdem zu den Beschichtungen und zu dem Stil passen, den wir unserem Badezimmer verleihen möchten. Die Wahl zwischen einem hängenden oder wandbündigen Modellen oder Stand-WCs hängt von der Beschaffenheit und vom Stil des Badezimmers und vom Umfang der Umbauarbeiten ab, die man machen möchte: Es ist sehr aufwendig, von einem WC auf dem Fußboden zu einem hängenden Modell zu wechseln. Das betrifft vor allem die Position der Spülung. Ein wandbündiges WC dagegen würde die Installierung beider Typen ermöglichen und die gleiche kompakte und saubere Ästhetik bieten. Es gibt außerdem zahlreiche platzsparende Modelle, die aufgrund ihrer reduzierten Tiefe auch in schmalen Räumen installiert werden können. Nachdem diese Entscheidungen getroffen wurden, kann man sich um die Ästhetik und um die Technik kümmern: die Optionals, die Form, das Material und die Farbe. Sanitärobjekte in besonderen Färbungen findet man immer häufiger. ... Mehr ... less
Produkt speichern:
Folge uns auf
Produkt speichern: